Animation Production Days

Die Animation Production Days (APDs) sind der bedeutendste auf Animationsprojekte spezialisierte Koproduktions- und Finanzierungsmarkt in Deutschland. In effizienten Einzelgesprächen bringen sie Koproduktions-, Finanzierungs- und Vertriebspartner für Animationsprojekte zusammen und bieten mit der APDs Konferenz fokussierte Debatten und Vorträge zu aktuellen Herausforderungen der Branche.

Jährlich verhandeln bei den APDs rund 170 Teilnehmer, darunter die wichtigsten nationalen und internationalen Branchenvertreter, über ca. 45 neue Animationsprojekte für alle Medienplattformen (Spielfilm, Serie, Game, Mobile Content, cross- und transmediale Formate).

Die bei den APDs präsentierten Projekte haben eine sehr gute Realisierungsquote. Mehr als ein Drittel der in den vergangenen Jahren auf den APDs vorgestellten Projekte haben durch die Teilnahme wichtige Finanzierungsbausteine akquiriert und sind mittlerweile erfolgreich produziert worden.

Veranstalter der APDs sind das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart und die FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media, die beide zeitgleich in Stuttgart stattfinden. Organisiert werden die APDs von der Film- und Medienfestival gGmbH und der Filmakademie Baden-Württemberg.

Was bieten die APDs?

  • sorgfältig redigierter Katalog mit Details zu Projekten und Firmen und aktuellen Informationen darüber, wer was auf dem APD sucht
  • individuell geplante 30-minütige Meetings auf der Basis der Teilnehmerwünsche und je nach Verfügbarkeit
  • detailliertes und direktes Feedback von Sendern, Vertrieben und potenziellen Koproduktionspartnern, für Produzenten, die ein eigenes Projekt präsentieren
  • frische und innovative Projekte für diverse Formate und Zielgruppen
  • „Producers for Co-Production“: ein zusätzlicher halber Tag exklusiv für Kooperationsgespräche zwischen deutschen und internationalen Produzenten, Animationsstudios und Dienstleistern
  • konzentrierte und vertrauliche Gesprächsatmosphäre durch separate Meeting-Lounges
  • Konferenzteil mit hochkarätigen Referenten und Spezialisten der Branche
  • Zahlreiche Gelegenheiten zum unkomplizierten Netzwerken in der APDs Kaffee-Lounge und bei den gemeinsamen Essen
  • Inspirierende Atmosphäre und interessante Programmangebote im Rahmen von ITFS und FMX

Wer kann teilnehmen?

  • Produzenten, die auf den APDs ein Projekt präsentieren möchten, für das sie Koproduktionspartner und Investoren suchen
  • Produzenten und Dienstleister, die Projekte suchen, an denen sie sich beteiligen können
  • Verleiher, Vertriebe, Sender und Investoren, die innovative Animationsprojekte suchen
  • Nationale und internationale Förderinstitutionen für Film, Fernsehen und digitale Medien

Welche Projekte können eingereicht werden?

  • Animationsprojekte aus den Bereichen Spielfilm, Serie, Game, Mobile Content, Cross- und Transmedia
  • Hybridformate (Mischung aus Real- und Animationsfilm)
  • im Konzept-, Entwicklungs- und Produktionsstatus
  • geeignet für internationale Koproduktion
  • offen für Koproduzenten
  • mit Potenzial für Markenentwicklung

Aus den eingereichten Projekten wählt die Jury ca. 45 Animationsprojekte für die Teilnahme an den APDs aus.

Rückblick APDs 2019

Für die 13. Ausgabe der Animation Production Days wurden 84 Animationsprojekte eingereicht, so viele wie noch nie.

50 Projekte mit einem Produktionsvolumen von rund 180 Millionen Euro hatte die Jury in diesem Jahr für eine Präsentation bei den APDs ausgewählt. Neben klassischen Kinderserien und Familienfilmen waren auch crossmediale Konzepte, Games, VR-Projekte und Online-Formate vertreten, darunter auch zahlreiche Projekte für eine jugendliche und erwachsene Zielgruppe. Thematisch reichte die Bandbreite von Edutainment, Comedy, Abenteuergeschichten und Fantasy für Kinder bis hin zu historischen und politischen Stoffen, animierten Dokumentationen, Satire und Science Fiction. 165 Teilnehmer aus 23 Ländern diskutierten in rund 800 Einzelgesprächen sowie bei verschiedenen Networkingevents über Finanzierungsstrategien und Kooperationen für diese Projekte.