Geschichte der Animation Production Days

Die Animation Production Days wurden 2007 vom Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart und der FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media ins Leben gerufen und finden 2019 bereits zum 13. Mal statt. Längst haben sie sich als wichtiger nationaler und internationaler Branchenevent etabliert.

Seit dem Start in 2007 mit 12 Projekten und 35 Teilnehmern ist die Veranstaltung kontinuierlich gewachsen. Die APDs 2018 waren mit rund 170 Teilnehmern aus 28 Ländern und 48 ausgewählten Animationsprojekten die bisher größte Veranstaltung.

Auch inhaltlich und konzeptionell haben sich die APDs weiterentwickelt. Der Konferenzteil wurde erweitert und zu einer Plattform ausgebaut, auf der aktuelle Trends und Entwicklungschancen der Branche ausgelotet werden aber auch Raum ist für brancheninterne Diskussionen.

Bei der Auswahl der Projekte orientierten sich die APDs seit der Gründung an den Entwicklungen des Marktes und öffnete sich neben Spielfilmen und TV Serien sehr schnell auch für neue Formate wie Games und transmediale Projekte.

Für die neunte Ausgabe der APDs wurde das Programm um die Veranstaltung „Producers for Co-Production“ erweitert. Bei diesem zusätzlichen Angebot für Produzenten, Service-Produzenten und Dienstleister der Animationsbranche liegt der Fokus ganz auf der Herstellerseite von Animationsprojekten. Dienstleister, die sich auch als Investoren und Koproduzenten bei Projekten engagieren, können eine wichtige Rolle bei der Finanzierung von Filmprojekten und bei der Aufstellung von europäischen Koproduktionen spielen. Auch für Produzenten ist es oft sinnvoll, neben der Entwicklung und Umsetzung eigener Projekten auch als Dienstleister für andere Produzenten aufzutreten, um die Auslastung von Studiokapazitäten zu gewährleisten. Bei „Producer for Co-Production“ können sie die passenden Partner finden.

Ein weiteres Anliegen der APDs ist die Stärkung europäischer und internationaler Kooperationen durch die Zusammenarbeit regionaler und nationaler institutioneller Netzwerke. Bereits seit einigen Jahren arbeiten die APDs mit verschiedenen regionalen und nationalen Förderinstitutionen zusammen. Seit 2015 gibt es Kooperationen mit dem Cartoon Forum und MIPJunior.